#46

Ausgabe 04 | 2015

Wettbewerbsgewinn

Rechtsmedizinisches Institut der Universität Bern
Rechtsmedizinisches Institut der Universität Bern

Rechtsmedizinisches Institut
der Universität Bern

Als eindeutiger Sieger ging das Projektteam von Schneider & Schneider Architekten AG und Gross aus dem vom Kanton Bern ausgelobten Gesamtwettbewerb hervor.

Umgeben von den Hauptverkehrsachsen Murtenstrasse und den SBB-Gleisen entsteht der neue Labor- und Bürokomplex für die Universität Bern. Das neue Gebäude beherbergt alle Labore des rechtsmedizinischen Instituts (IRM) sowie des Departements Klinische Forschung (DKF). Der Neubau soll die medizinischen Institute im näheren Umfeld des Universitätsspitals konzentrieren. Das vielfältige Raumprogramm bietet darüber hinaus viel Platz für attraktive Büroräume. Für Nachhaltigkeit sorgen die Glasfassade und Haustechnik, die auf erneuerbare Energieträger setzt. Der Neubau wird in modularer Bauweise erstellt und erfüllt den Umwelt-Standard Minergie-P-Eco.

Als besonders anspruchsvoll erweisen sich die Rückbauarbeiten des Bestandes. Aufgrund der direkt angrenzenden Bauten und Gleisanlagen sind die Platzverhältnisse sehr begrenzt. Die grösste Herausforderung in der Planung wie auch in der späteren Umsetzung, stellt die 20 Meter tiefe Baugrube dar. Mit einer Pfahlbohrwand und Ankern sollen die schwierigen Grundwasserverhältnisse unter Kontrolle gebracht und die Baugründung angemessen gesichert werden. Das Fundament für das Betontragwerk bildet eine mehr als zwei Meter starke Bodenplatte. Der gesamte Neubau des Gebäudes ist in drei Bauetappen unterteilt. Die erste Etappe wird ab Mitte 2015 in Angriff genommen. Binnen 44 Monaten wird das komplexe Bauprojekt realisiert. Dies verlangt von allen Beteiligten eine effektive und exakte Zusammenarbeit.

Innenansicht IRM Bern
Rechtsmedizinisches Institut der Universität Bern, Innenansicht
Innenansicht IRM Bern
Rechtsmedizinisches Institut der Universität Bern, Innenansicht