#46

Ausgabe 04 | 2015

Klinik Hirslanden

Klinik Hirslanden Eingangsbereich
Wartebereich und Réception einladend wie im Grandhotel – der Eingangsbereich der Klinik Hirslanden im namensgebenden Zürcher Stadtteil wurde bei laufendem Klinikbetrieb umgestaltet.

Eingriff am Hauptportal –
eine »OP am offenen Herzen«

Das Gross bei diesem Projekt für eine medizinische Einrichtung arbeitete ist nichts Neues. Schliesslich ist man sehr erfahren im Klinikbau. Dieser Auftrag sticht in einem anderen Punkt aus der Masse. Der Haupteingang, sozusagen die Hauptschlagader eines Gebäudes, wurde bei laufendem Klinikbetrieb umgebaut.

Auch der Auftraggeber ist ein guter Bekannter. Die Privatklinikgruppe Hirslanden hat ihren festen Platz im Portfolio von Gross. Der Haupteingang und das Foyer des Enzenbühltrakts der Klinik in Zürich wurden einer umfassenden Erneuerung unterzogen. Ziel der Umgestaltung ist es, dem Besucher die ganze Dimension des Gebäudes auf übersichtliche und einzigartige Art zu zeigen. Das sorgt für eine bessere Orientierung und ein offenes Raumgefühl. Dieses können Sie seit der Fertigstellung Ende September erleben.

Die Projekt- und Bauleitung stand vor der koordinatorischen Herausforderung, den Besucher- und Patientenfl uss auch während des Umbaus sicherzustellen. Die tägliche, akribische Abstimmung zeigte jedoch Wirkung. Weiteres Geschick forderte die teilweise historische Bausubstanz aus den 1930ern. Auf dem Umbauplan standen das Eingangsportal, der Empfang mit angegliederter Patientenaufnahme, Lounge, Shop und Gastronomiebereich.

Den GU-Auftrag betreuten Norbert Strittmatter, Projektleitung und Andreas Eirich, Bauleitung. Gestalterische Akzente setzten Schmid Schnebli Architekten und Iria Degen Interiors, beide Zürich.

Klinik Hirslanden Eingangsbereich
Klinik Hirslanden Eingangsbereich
Klinik Hirslanden Eingang
Klinik Hirslanden Eingang

DAS INTERVIEW

Portrait Daniel Hauswirth
Daniel Hauswirth, Privatklinikgruppe Hirslanden, Bereichsleitung Immobilien

Die Privatklinikgruppe Hirslanden zählt mittlerweile 16 Klinikstandorte, über 100 Kompetenzzentren und ein breitgefächertes medizinisches Spektrum. Natürlich sind für diesen Erfolg auch leistungsfähige Infrastrukturen notwendig.

Was erhoffen Sie sich durch den umgestalteten Eingangsbereich der Klinik Hirslanden?
Das vorherige Eingangsportal wies in erster Linie ein Defi zit in der Funktionalität auf. Um dies zu beheben, wurde der Empfangsbereich der Klinik grösser und vor allem heller gestaltet. Eine klare Wegführung für Patienten und deren Besucher sowie das offene Ambiente verleihen nun dem gesamten Bereich eine einladende Wirkung.

Verlief der Umbau wie geplant, trotz laufendem Klinikbetrieb?
Oder gab es Schwierigkeiten zu bewältigen? Die grösste Herausforderung war das Umleiten der Patienten und die provisorische Wegführung um die Baustelle herum. Dank hervorragender Kommunikation mit der Bauleitung lief der Klinikbetrieb problemlos weiter, trotz Umbau.

Gibt es bereits Reaktionen?
Wir sehen den Umbau als sehr geglückt an. Nicht zuletzt aufgrund der Rückmeldungen von Patienten, Ärzten und Angestellten der Klinik. Diese sind bisher durchweg positiv.

Sie haben nun schon zahlreiche Projekte zusammen mit Gross gestemmt. Was schätzen Sie an der Zusammenarbeit?
Bei Gross stimmt einfach das Gesamtpaket. Sie arbeiten sehr kundenorientiert mit einer stets transparenten Kostenplanung. Besonders sind wir von der Bauqualität überzeugt, welche von einer effi zienten Arbeitsweise und vorbildlichem Zeitmanagement geprägt ist.