#51

Ausgabe 10 | 2017

Trends

Wie gross ist gross genug? Diese Frage stellen sich immer mehr Menschen. Besonders in Zeiten demografischer Veränderungen und sinkender Personenzahlen je Haushalt. In der Schweiz ging der Trend über Jahre hin zu immer grösserer Wohnfläche. Aus den Vereinigten Staaten schwappt nun ein Gegentrend nach Europa: Minihäuser.

Der Möbelhersteller Vitra leistete zusammen mit Stararchitekt Renzo Piano bereits 2013 Pionierarbeit und entwickelte Diogene, ein komplettes Haus mit nur 8 m² Wohnfläche. Der für realistische Bedürfnisse sicher etwas zu „schlichte“ Prototyp zeigt trotzdem gut, dass weniger mehr sein kann. Häuser mit 50 m² oder weniger werden nun auch in der Schweiz nachgefragt. Oft sind sie modular konzipiert und können so der Lebenssituation angepasst werden. Manche können sogar abtransportiert und an einem anderen Ort aufgestellt werden. Ob dies eine dauerhafte Entwicklung ist oder nur einen kurzfristigen Trend abbildet, bleibt abzuwarten.

Beim Wort genommen

„Ein gutes Mittel gegen die Managerkrankheit: Stecke mehr Zeit in deine Arbeit als Arbeit in
deine Zeit.“

Friedrich Reinhold Dürrenmatt (1921 – 1990) Der international erfolgreiche Schweizer Schriftsteller, Dramatiker und Maler war bekannt für seine kritischen Kommentare zu Gesellschaft und Politik.